header_image_de

Goldhaubengruppe St. Georgen


Wappen St. Georgen

Bräuche haben dort Gültigkeit – wo sie verstanden werden.
Seit Beginn des 19. Jh. wurden an Festtagen, wie Weihnachten, Neujahr, Ostern, Pfingsten, Fronleichnam, Erntedank, Taufen, Priesterjubiläen und Glockenweihe Goldhauben getragen. Es waren bereits 35 Goldhauben, 1 Sturz- und 1 Perlhaube vor 1900 vorhanden. Um Pepi Wimroither befand sich bis in die Nachkriegsjahre noch ein kleiner Kreis von Goldhauben- und Kopftuchträgerinnen. 1974 fand unter Ernestine Baumann-Rott eine Neubelebung statt. Es wurden Stick- und Nähkurse abgehalten, Perlbeutel und Perlhandstitzel gestrickt, Rosenkränze geknüpft, verschiedene Handarbeits- und Bastelkurse besucht und die Produkte im Rahmen von großen Ausstellungen präsentiert.

Die verschiedenen Aktivitäten wie:

  • Glöckeln
  • Maiandacht
  • Muttertagsfeier im Seniorenheim
  • Fronleichnam und Erntedank
  • Tag der Tracht verbunden mit Kräuterweihe und mit den Jubelpaaren
  • Ausflug
  • sowie die monatliche Zusammenkunft jeden 1. Mittwoch im Attergauhof

tragen zur Gemeinschaft bei.

Die Attergauer Festtracht wurde bereits 1950 von HR Dr. Franz C. Lipp und in den letzten Jahren zusätzlich eine Alltagstracht entworfen.
Über Frauen und Kinder, die an unserer Gemeinschaft interessiert sind, würden wir uns sehr freuen!

Wir möchten die Tradition pflegen, Geselligkeit leben und dort helfen, wo Hilfe benötigt wird. So wird für die Kirche, Katastrophen, verschiedene Hilfsorganisationen und private Einzelschicksale gespendet.


Goldhaubengruppe St. Georgen
Goldhaubengruppe St. Georgen

Obfrau

Margit Kienesberger
Margit Kienesberger

Margit Kienesberger

Dr. Greilstraße 30
4880 St. Georgen i. A.
Tel. 0699/17293952

margit.kienesberger@aon.at

Stellvertreterinnen

Zum engsten Mitarbeiterkreis zählen:
Birgit Cechner, Brigitte Hauke, Rosi Hollerweger, Elisabeth Pillinger, Christine Reitinger, Barbara Richardt

Mitglieder

50 Goldhauben-, Kopftuch-, einer Hutträgerin und einigen Goldhaubenmädchen


Chronologie

Gründungsjahr: 1974